Stammeslager 2022 in Entenhausen

Mit 44 Pfadfinder*innen aus St. Otto verbrachten wir zwei wundervolle Wochen am
Altmühlsee in Bayern – ääähm natürlich in Entenhausen.

Nachdem wir unsere Zelte aufgebaut hatten, fingen wir mit den Lagerbauten an. Mehrere
Bänke, eine Hollywoodschaukel und einen Tresor für das Gold von Dagobert Duck wurden
in zwei Tagen gebaut. Dazwischen und danach gab es viele Spiele, wir waren im See
schwimmen und sangen abends am Lagerfeuer. Einige Grüpplinge und Leiter*innen wurde
hochgestuft und konnten am Stufentag direkt mit der neuen Gruppe ihren Haik planen.

Über das Wochenende gingen die Stufen wandern und suchten die Umgebung von unserem
Zeltplatz großflächig nach den Panzerknackern ab. Einige wurden dabei auch gesichtet und
sogar gefangen!

Wieder im Lager wurde nach den anstrengenden drei Tagen erstmal entspannt. Der
Lagerkiosk dealte mit Süßigkeiten und das Küchenteam versorgte uns mit super leckerem
Essen.

Leider zerstörten die Panzerknacker unsere Lageridylle, da sie den Tresor aufgebrochen
und Dagoberts Gold geklaut haben! In mehreren Spielen gewannen und schmuggelten wir
das Gold zurück, so dass am Ende alle wieder glücklich nach Hause fahren konnten.

Braungebrannt blicken wir auf ein super schönes Sommerlager zurück, in dem wir den
Kontakt nach Frankreich erneuert haben, da uns drei französische Pfadfinderleiterinnen
begleitet haben, und St. Otto wieder als Pfadfinderfamily zusammen gewachsen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram